Agaporniden.de - Die Vermittlung

 

Häufige Fragen

Wie läuft eine Vermittlung normalerweise ab?

Vorab möchte ich gerne wissen, wie die Haltung bei den neuen Besitzern aussehen wird und - bei Erstanschaffung eine Pärchens - ob bereits Erfahrung in der Haltung von Ziervögeln besteht. Idealerweise bekomme ich ein Foto vom neuen Zuhause. Bei einem Einzeltier muss ein passender Partner vorhanden sein (siehe dazu Vermittlung von Einzelvögeln). Wenn wir uns einig werden, dann können die Tiere bei mir besichtigt und abgeholt werden und wir schließen den Übergabevetrag ab. Jetzt wird die Unkostenerstattung in bar fällig. Wenn die Tiere versendet werden sollen, wird der Vetrag vorab per mail oder Fax oder auf dem Postwege abschlossen und die Unkostenerstattung erfolgt vorab per Banküberweisung. Die Kosten für den Vesand sind vom Übernehmer zu tragen (sie werden bei Anlieferung in bar kassiert).

Welche Haltungsbedingungen muss ich erfüllen, um einen Einzelvogel oder ein Pärchen zu erhalten?

Ausführliche Informationen darüber, wie die Haltung von Agaporniden idealerweise auszusehen hat, finden Sie auf meiner Homepage http://www.agaporniden.de oder in meinem Buch über die Unzertrennliche, Agaporniden. Bitte lesen Sie sich die dort enthaltenen Informationen zu Haltung und Ernährung sorgfältig durch.

Nochmals kurz zusammengefasst sollte

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Ich gebe die Vögel gegen Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung (Geschlechtsbestimmung wo nötig, Behandlungen wo nötig, Futter, Einstreu, Reinigungskosten) ab. D.h. pro Vogel fallen derzeit 25 € Schutzgebühr an, für ein Pärchen sind es insgesamt 40 €. Außerdem schließen wir den hier einsehbaren Übernahmevertrag ab.

Können Vögel auch versendet werden?

Ja, das ist prinzipell möglich, ich versende mit mytierversand.de
Die Kosten für den Versand sind vom Übernehmer zu tragen (sie werden bei Anlieferung in bar kassiert, derzeit ca. zwischen 35 und 45 €, je nach Region und PLZ).

Wie transportiert man die Vögel am Besten?

Wenn die Vögel vom vorherigen Besitzer selbst zu mir gebracht werden oder wenn die Vögel vom neuen Besitzer selbst bei mir abgeholt werden, reicht für den Transport im Prinzip ein kleiner alter Vogelkäfig aus. Bitte transportieren Sie Vögel nicht in einem großen Käfig oder gar in einer Voliere, da sie unterwegs darin nur unnötig durcheinander gewirbelt werden.
Wenn sich kein kleiner alter Käfig mehr findet, können entsprechende Transportkäfige im Handel erworben werde.


(Quelle: futterkonzept)

Wenn die Vogel mit einem Tierversand tranportiert werden, müssen die Tiere nach den geltenen IATA Bestimmungen für den Versand von lebenden Tieren verpackt sein. bei Vögeln erfüllen spezielle Versandboxen aus Holz diese Voraussetzungen.


(Quelle: futterkonzept)

Im Versand, bei dem die Vögel nicht während des ganzen Transports unter Aufsicht sind, sollte jeder Vogel eine einzelne Box oder ein einzelnes Abteil erhalten. Die kleinste Box reicht dabei aus.
Transportiert man selber und hat ein Auge auf die Tiere, können verträgliche Vögel oder Pärchen auch zusammen in einem Käfig reisen.

Einstreu benötigen die Tiere unterwegs keine, eine Lage Küchenpapier ist zweckmäßiger. Für eine kurze Strecke benötigt man auch kein Futter und Wasser. Für längere Strecken kann man Kolbenhirse und Wasser anbieten.
Für den Versand, der über Nacht stattfindet, stattet man die Versandbox mit Kolbenhirse und einem Stück Apfel und/oder Gurke aus.


Wo kann ich die Tiere vorab ansehen, bzw. ggf. abholen?

Zur Vermittlung freigegebene Tiere sind in einer Außen-Volierenanlage in 51515 Kürten untergebracht. Dort können sie abends oder am Wochenende nach Terminabsprache gerne besichtigt werden. Auch die Abholung von Tieren erfolgt entweder direkt abends in Kürten oder - und das ist eher die Regel - tagsüber an meiner Arbeitsstelle, Firma futterkonzept, Strassen 113 a, 51429 Bergisch Gladbach, je nach Absprache.



Die Volierenanlage in Kürten

Was ist, wenn die Tiere sich nicht verstehen oder die Vögel nicht länger gehalten werden können?

Können Vögel nicht länger durch den Übernehmer gehalten werden oder kommt eine erfolgreiche Verpaarung nicht zu stande, so ist die Rücknahme der Tiere durch die Agapornidenvermittlung ausdrücklich vereinbart. Für die Rückführung und evtl. anfallende Kosten hat der Übernehmer Sorge zu tragen.